Aquafaba veganer Eischnee
Food und Health

AQUAFABA – VEGANER EISCHNEE AUS KICHERERBSENWASSER

Seit ein paar Monaten ernähre ich mich jetzt pescetarisch. Ich verzichte also auf Fleisch, esse aber noch ab und zu Fisch und Meeresfrüchte. Dadurch bin ich auf verschiedene Bücher und Blogs aufmerksam geworden und teste nun immer mehr vegane Gerichte (wie zum Beispiel die Energy Balls). So habe ich neulich ein Rezept für veganen Eischnee entdeckt, welcher auch als Aquafaba bezeichnet wird.

Was ist Aquafaba?

Aquafaba kann als veganer Eischneeersatz bezeichnet werden. „Aqua“ steht hierbei für Wasser und „faba“ für Bohne, denn der Eischnee basiert auf der Flüssigkeit von Kichererbsen, also Bohnenwasser. Eigentlich ganz logisch, dass das klappen kann, denn Kichererbsen enthalten viel Eiweiß und geben dieses natürlich auch an das sie umgebende Kochwasser bzw. die Einweichflüssigkeit ab, dennoch wurde genau dieses Wasser bisher nicht mal als Lebensmittel in Betracht gezogen. Dank Spenden in Höhe von 650 $ wurden nun auch die Nährwerte von Aquafaba von Dr. Legg wissenschaftlich untersucht und es stellt sich heraus, dass ein Esslöffel circa 5 bis 6 kcal enthält. Aquafaba ist der neuste Schrei in der veganen Küche und die magische Zutat toller neuer Kreationen.

Was kann man mit Aquafaba alles machen

Der vegane Eischnee ist so beliebt unter Foodbloggern und Köchen, weil es nun auch möglich ist vegane Baisers, Macarons, Schokoküsse, Cookies, Mousse au Chocolat oder Mayonnaise herzustellen, ohne dafür teure Eiersatzprodukte zu kaufen. Außerdem soll es Eiern viel näher kommen als andere Produkte, was ich nicht beurteilen kann, weil ich noch nie andere Ersatzprodukte gekauft und benutzt habe. Ich werde auf jeden Fall ein paar der gesammelten Rezepte von Veganblatt ausprobieren und hier darüber berichten.

Rezept für Aquafaba

  • Abtropfwasser einer Doese Kichererbsen
  • 1 Packung Sahnesteif

Das Rezept habe ich auf WIRED gefunden, denn hier erklärt die vegane Kochbuchautorin und Bloggerin Sophia Hoffmann die Herstellung von Aquafaba.

Ihr müsst ganz einfach das Kichererbsenwasser für 5 Minuten in den Mixer geben, mit dem Handrührgerät schlagen oder wie ich es gemacht habe, in eine Küchenmaschine geben. Anschließend gebt ihr das Sahnesteif hinzu, um dem Eischnee noch mehr Festigkeit zu verleihen. Und das war es schon!

veganer Eischnee aus Kichererbsen

Das Tolle ist, dass der Eischnee wirklich nicht nach Kichererbsen schmeckt und sich deswegen für süße und für herzhafte Rezepte eignet. Er ist also kostengünstig, kommt der Konsistenz von „echtem“ Eischnee super nah und ist geschmacksneutral. Besser geht es eigentlich nicht. Ich werde die Flüssigkeit von Kichererbsen jetzt auf jeden Fall nicht mehr weg schütten, sondern anfangen, damit rum zu experimentieren.

Hier schon mal ein paar Inspirationen, die ich auf Instagram gefunden habe.

Write a comment