Travel

Familienausflug in Berlin & Outfit of the Day

Wer in Berlin wohnt, kennt es wahrscheinlich. Kaum vergeht ein Wochenende ohne Besuch. Was wunderbar ist. Doch manchmal weiß man einfach nicht so genau, was man mit Freunden und Familie so anstellen soll. Deshalb habe ich letztes Wochenende mal die Augen aufgesperrt und ein paar Tipps für einen Familienausflug in Berlin zusammengesammelt.

drei Frauen in Berlin

Aber zu erst möchte ich euch mein Outfit of the Day vorstellen, was ich vor ein paar Tagen bei Peek & Cloppenburg geshoppt habe. Es ist nicht nur auf positives Feedback gestoßen, aber mir gefällt es richtig gut. Rock und Oberteil sind von der Marke Holy und repräsentieren, meiner Meinung nach, den Berliner Streetstyle. Der Rock ist aufgrund des Baumwoll-Stretch figurbetont und super high waist geschnitten. Ich trage ihn fast unter der Brust. Das Oberteil ist aus einem eher festen Stoff, hat halblange Ärmel und einen kleinen Stehkragen. Am Rücken ist noch ein kleiner Reißverschluss, den man von außen aber nicht sieht. Das Oberteil kostet 23 Euro und der graue Jeansrock mit Knopfleiste 39 Euro. Die Jacke von Only habe ich schon im Sommer bei Peek & Cloppenburg gekauft und super gerne getragen. Langsam wird es allerdings ein bisschen kalt, weshalb sie wohl vorerst im Schrank verweilen muss.

grauer Jeansrock und gestreiftes Oberteil

grau weiß gestreiftes Oberteil von Holy

Lecker Essen gehen

Mit gutem Essen macht man eigentlich jeden Besucher glücklich. Wenn zum Kochen keine Zeit bleibt, ist Berlin wohl einer der Orte, an dem es ungefähr jedes Essen für jeden beliebigen Geschmack gibt. Ob Asiatisch, Italienisch, Türkisch oder Deutsch, ob Sushi, Kumpir oder Döner. Wir haben uns für das Restaurant Carambar direkt am Alex entschieden. Schön tourilike. Aber hey, schließlich sind wir ja nicht aus Berlin. Da darf man das. Außerdem gibt es hier internationale Küche, was ziemlich viel Wert ist, wenn man mit experimentierfreudigen Frauen, weniger spontanen Männern und einem kleinen Mädchen unterwegs ist, das am liebsten Süßigkeiten isst. Es gab lecker Curry-Wurst für Papa und Schwager, Tapas-Platte, zartes Hähnchenbrustfilet und für Ida Wiener Würstchen. Wer gerne frühstücken geht, kann sich mal die Tempobox in Friedrichshain anschauen. Hier kann man sonntags von 10:00 bis 15:00 Uhr super brunchen mit herzhaften und süßen Speisen, warmen Gerichten, Kuchen und Obst. Das Highlight sind die Waffeleisen und der frische Teig, denn so kann man sich in wenigen Minuten eine eigene Waffel zaubern und mit diversen Toppings genießen. Pro Kopf kostet der Brunch circa 10 Euro, für Kinder zahlt man nichts. Mussten wir zumindest nicht. Ich kann euch nur empfehlen einen Platz zu reservieren (mindestens 1 Woche vorher) oder pünktlich da zu sein.

Sonntagsbrunch in der Tempobox Berlin

Besuch im Zoo

Kinder mögen Tiere, Erwachsene auch. (Übrigens können Babys schon ab dem 6. Lebensmonat lebendige Wesen von toten Gegenständen unterscheiden und zeigen besondere Aufmerksamkeit für Dinge, die sich selbstständig bewegen.) Aus diesem Grund fiel unsere Wahl auf einen Besuch im Zoo. Nach längerem Überlegen haben wir uns gegen den Tierpark entschieden. Vielleicht habt ihr Erfahrungsberichte und könnt sagen, ob Zoo oder Tierpark besser für einen Ausflug mit Kind und Kegel geeignet sind?

Der Eintritt ist für Kinder bis 5 Jahre frei, kostet von 5-15 Jahren 6,50 € und danach 13,00 €. Damit hat man Zugang zum Zoo (nicht zum Aquarium), der momentan von 09:00 Uhr bis 18:30 Uhr geöffnet hat und ab 25.10. bis 31.12. nur bis 17:00 Uhr. Praktisch ist auch, dass man für Kinder Bollerwagen ausleihen kann, die Eltern einiges an Stress ersparen und die kleinen Beine schonen. Eignet sich auch super als Taschenablage.

Mutter und Tochter im Berliner Zoo

Zebra im Berliner Zoo

Nashorn im Berliner Zoo

Mädchen im Bollerwagen im Berliner Zoo

Berlin zu Fuß oder mit den Öffentlichen erkunden

Manchmal ist es auch einfach schön raus zu gehen, nichts zu planen und die verschiedenen Ecken von Berlin zu erkunden. Wir sind beispielsweise vom Alexanderplatz bis zum Brandenburger Tor gelaufen und haben dabei die Sonne genossen. Die Strecke ist circa 3 km lang und führt über die Karl-Liebknecht Straße. Auf dem Weg läuft man am DDR Museum, Berliner Dom, Lustgarten und Madama Tussauds vorbei und hat somit viel anzuschauen.

Berliner Dom

Wer zu faul zum Laufen ist oder das Fahren mit dem Bus bevorzugt, sollte sich die Buslinie 100 genauer ansehen. Die Linie startet am Bahnhof Zoologischer Garten und endet am Alexanderplatz. Sehenswürdigkeiten werden während der Fahrt nicht kommentiert, was ich aber ok finde, da man als Ausgleich Geld spart und die Aussicht in Ruhe genießen kann. Alles was man dafür braucht, ist ein Fahrschein AB (2,70€) und rund 60 Minuten Zeit. Mehr zu den Netzen und Preisen gibt es hier.

maedchen-isst-eis-in-waffel

Was macht ihr, wenn eure Freunde und Familien zu Besuch kommen? Habt ihr noch weitere Tipps und Empfehlungen?

Eure Ulle

Vielen Dank für die freundliche Zusammenarbeit an Peek & Cloppenburg.

Comments (6)

  • Schöner Bericht…. Berlin stattete ich zwar schon einige kurze Besuche ab, aber den Zoo hatte ich seltsamerweise noch nicht im Visier…
    Das behalte ich für das nächste Mal im Hinterstübchen. ..

    Antworten
    • Liebe Martina,

      vielen Dank 🙂
      Das freut mich, der Tag im Zoo war wirklich schön.

      Viele Grüße
      Ulle

      Antworten
  • Es war ein spitzen Wochenende….Und im Dezember testen wir das ganze nochmal ohne Kind

    Antworten
    • 😀 auf jeden Fall, dann kann ich über Tipps für Schwestern in Berlin schreiben

      Antworten
  • Und Freundinnen liebe ulle

    Antworten
    • Korrekt liebe Tina

      Antworten

Write a comment