Lifestyle

BILDER MACHEN WÄNDE

„Kleider machen Leute“ stellte Gottfried Keller fest. Ähnlich verhält es sich mit Wänden im eigenen Zuhause. Wohnungen sind Orte, an denen über viele Jahre die verschiedensten Menschen leben und ihre eigene Geschichte schreiben. Ist man selbst an der Reihe, gilt es die eigenen vier Wände so zu gestalten, dass man sich heimisch fühlt. Irgendwie angekommen.

Bis vor wenigen Wochen hing in unserer Wohnung kein einziges Bild an der Wand. Es verfolgte mich das Gefühl, dass ich etwas verändern will. Irgendwann beschloss ich das Projekt Wandgestaltung in die Hand zu nehmen. Vor ein paar Monaten strichen wir mit Lisa bereits eine Wand in einem wunderschönen Blauton, doch das sollte nicht genug sein. Bilder mussten her. Also begab ich mich bei Posterlounge auf die Suche und stöberte mich durch sämtliche Kategorien.

Um hier fündig zu werden, kann man nach Themen, Räumen, Kunststilen oder Künstlern sortieren. Ich habe mich dafür entschieden anhand von Räumen zu suchen und bin dort auf die Kategorie „skandinavische Bilder“ gestoßen. Ich habe sofort gewusst, dass ich dort auf Bilder stoßen werden, die meinem Geschmack entsprechen.

Nachdem ich die Vorauswahl mit meinem Freund besprochen habe, konnten wir uns auf drei Motive einigen. Für unser Wohnzimmer haben wir uns für gezeichnete Regentropfen entschieden, die nun Platz zwischen den Fenstern gefunden haben. Was gibt es besseres als bei Regen auf der Couch zu liegen und dem Geplätscher zuzuhören. Wen ihr das auch mögt, könnt ihr euch hier zwei Stunden die Geräusche von Sturm und einem Regenguss anhören.

 

Bild mit RegentropfenAn der gegenüberliegenden Wand, die wir blau gestrichen haben, findet nun eine grafische Möwe auf einem Fels Platz und bringt Leben in das Zimmer.

Poster mit Möwe

Wenn es schon keine echten Haustiere tun, dann halt so. Außerdem habe ich mich in eine Zitrone verliebt. Da das Bild am besten in die Küche passt, hängt es jetzt über unserem kleinen Esstisch neben einer hängenden Pflanze.

Bei der Suche nach den passenden Rahmen bin ich auf magnetische Posterleisten gestoßen. Diese müsst ihr einfach nur am oberen und unteren Ende der Bilder anbringen und das war es auch schon. Es sieht nicht ganz so edel aus, wie verglaste Rahmen, aber ist mal etwas anderes und gefällt mir sehr gut.

magnetische Posterleisten

Natürlich dürfen auch Fotos nicht fehlen und meine Rubbel-Weltkarte, die so schön ist, dass ich bisher noch nichts vom goldenen Lack abgekratzt habe. Dank der Bilder haben unsere Wände jetzt Charakter und gleich ein bisschen mehr zu erzählen.

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Posterlounge entstanden.

Write a comment